Thomas Kowalzik - Hochzeitsfotograf

Über mich oder die Frage
eines Freundes „Was tust du?“

Ich möchte, dass ihr Euch
immer und immer wieder an
Euer Fest der Liebe erinnert.

Was genau fotografierst Du?

Wenn es um emotionale Erinnerungsfotos deiner Hochzeit geht, dann solltest Du mich anrufen.

Du machst also Brautpaar Fotos?

Gehören bei mir dazu, aber heute ist Hochzeitsfotografie ganz was anderes als bei unseren Eltern und Großeltern. Die waren damals beim Fotografen und haben ein Paar Fotos geschossen. Und die Zeiten wo man im Park einen Baum festhält die sind, finde ich, schon lange vorbei.

Heute erzähle ich die Geschichte der Hochzeit die ich fotografiere. Vor allem sind mir die emotionalen Erinnerungen hier besonders wichtig.

Was meinst Du mit emotionalen Erinnerungen?

Na stell Dir mal vor du stehst in der Kirche. Vorne am Altar und wartest auf die Liebe deines Lebens. Eure Familie ist da, eure Freunde und alle Menschen die euch wichtig sind.

Alleine stehst Du da mit deinen Gedanken. Wie lange dauert es noch? Wo bleibt sie? Wird sie kommen? Ist sie die Braut die sich Traut! Wie sieht sie wohl aus in ihrem Traumkleid was für so viel Aufregung in der Vorbereitung sorgte. Von den Schuhen gar nicht zu reden. *zwinker*

Der Orgelspieler haut in die Tasten. Die Musik erfüllt den Raum dessen Luft vor lauter Anspannung geschnitten werden kann. Dann geht die Tür auf und durch das Sonnenlicht draußen siehst du nur die Silhouetten von zwei Menschen die sich im Takt der Musik Schritt für Schritt nähern. Da ist sie, deine Prinzessin mit ihrem Vater.

Deine Eltern voller Freude und Aufregung und Oma die sich gerade die Tränen von der Wange wischt, weil ihr Enkelkind heute heiratet. Was ein geiler Tag.

Das sind die Emotionen die ich Fotografiere die du in 10 oder 20 Jahren deinen Kindern oder Enkelkindern zeigen kannst.

Wie bist du dazu gekommen?

Zufall, denn eigentlich wollte ich niemals Hochzeiten fotografieren. Und die paarmal die ich gefragt wurde habe ich abgelehnt.

Bin dann zufällig im Internet über zwei Hochzeitsfotografen gestolpert und das war ja mal was ganz anders was ich dort gesehen habe. Das fand ich so geil, dass ich genau sowas mal probieren wollte. Aber finde mal ein Paar das bereit ist sich auf so ein Experiment mit dir einzulassen. Auf die Gefahr hin, dass sie am Ende eben keine Fotos von ihrer Hochzeit haben werden.

Na du hast wohl ein Paar gefunden oder?

Wie das Leben so spielt *zwinker* Eine Kollegin von meinem Herzblatt plante ihre Hochzeit. Die fragte ich einfach mal. Ihnen würde es genügen, wenn sie ein paar Bilder hätten, denn einen Fotografen hatten sie für sich nicht eingeplant.

Und wie lief es?

Tja, lass es mich mal so sagen, als ich am 30. Mai 2014 gegen 11:30 Uhr mit dem Experiment begann, konnte ich noch nicht ahnen was das mit mir machen würde.

Ja wie?

Ja warte mal. Als ich einige Tage später mit der Auswahl von einigen Hundert(!) Fotos und deren Bearbeitung fertig war, wollten Kollegen von ihr gerne ein Fotobuch zur Hochzeit schenken. Also machte ich aus ca. der Hälfte der Fotos ein Hochzeitsbuch.

Hunderten von Fotos?

Na an so einem Tag passiert ne Menge. Das ist immer wieder schön sich anzuschauen. Selber bekommst Du das alles gar nicht mit und später hast du das als Fotos.

Am Tag der Übergabe schauten sie sich sofort das Hochzeitbuch an und da passierte es. Das wieder erleben ihrer Emotionen beim Betrachten des Fotobuchs war für mich ein unglaubliches Erlebnis. Gänsehaut pur.

Das ist mein emotionaler Meilenstein in meiner Fotografie.

Und was ich am 30. Mai 2014 gegen 11:30 Uhr nicht erahnen konnte war, das ich mich heute vorstelle mit den Worten: „Mein Name ist Thomas Kowalzik und ich bin Hochzeitsfotograf“.

Hochzeitsfotograf Thomas Kowalzik mit Braut
Hochzeitsfotograf Thomas Kowalzik mit Brautpaar
Hochzeitsfotograf Thomas Kowalzik mit Brautleuten