Die Hochzeitsreportage – Die Geschichte Eurer Hochzeit in Bildern

Die Hochzeitsreportage – Die Geschichte Eurer Hochzeit in Bildern

Um zu verdeutlichen, was genau eine Hochzeitsreportage ist und wie dadurch die Geschichte Eurer Hochzeit in Bildern erzählt werden kann, beginne ich mit einer Unterstellung.

Ich unterstelle Eurer Hochzeit, dass diese mehr Punkte hat, als nur die Trauungszeremonie.

Simmt‘s?

Wenn wir jetzt eine Rangliste mit den einzelnen Momenten einer Hochzeit aufstellen würden, dann würde vermutlich dicht dahinter Euer Brautpaarshooting folgen.

Richtig?

Eine Hochzeit ist mehr als Zeremonie und Paarshooting

Mit diesen zwei Punkten hat weder Eure Hochzeit begonnen noch ist sie zu Ende. Ganz im Gegenteil. Im Grunde bestehen Hochzeiten meistens aus diesen Momenten:

  • Vorbereitung von Braut & Bräutigam (Geting Ready)
  • Der Weg zur Zeremonie
  • Eintreffen der Gäste
  • Warten auf die Braut
  • Eintreffen der Braut
  • Die Zeremonie
  • Glückwünsche
  • Wechsel zur Feier Location
  • Sektempfang
  • Brautpaarshooting
  • Rückkehr und Gruppenfotos
  • Brautstraußwurf
  • Dinner mit Reden
  • Hochzeitstorte
  • Eröffnungstanz
  • Party open Ende

Kommt das mit Eurer Planung und Gedanken so hin?

Ob die Zeremonie „nur“ Standesamtlich, Kirchlich (Religiös) oder eine freie Trauung ist, spielt für den Ablauf erst einmal keine Rolle.

Ganz gleich wie Eure märchenhafte Hochzeitsgeschichte sein soll, lasst uns schauen, wie wir das in romantischen Fotos festhalten können.
Für Euch, Eure Kinder und Enkelkinder.

Hier jetzt das Angebot für Eure Hochzeitsreportage kostenlos und unverbindlich anfragen!

Eine Hochzeitsreportage bleibt und wird weitergegeben

Fest steht, Hochzeitsfotos bleiben und werden in die nächste Generation weiter geben.

Solche eine Hochzeitsreprotage ist sehr Wertvoll. Ihr werdet gar nicht alles von Eurer Hochzeit mitbekommen. Und mit der Zeit verblassen die Erinnerungen. Leider ist das so. Es passiert so viel an Eurem Tag, dass unser Gehirn filtern muss. Wir wären sonst schlicht überfordert.

Und genau dieses Filtern wird durch einmalige Erinnerungsfotos umgangen. Das Verblassen unserer Erinnerungen wird verhindert.

Zumal ich nicht den ganzen Tag nur um Euch herum bin. Ganz im Gegenteil! Eine Hochzeitsreportage, wie die Eure, haben bei mir drei Sichtweisen:

  • der Bodyguard:
    Hier bin ich in unmittelbarer Nähe zu Euch. Fotografiere aus Eurer Sicht was passiert. Zum Beispiel bei den Glückwünschen Eurer Gäste.
  • Mittendrin und dabei:
    Auf Eurer Hochzeit bin ich ein Gast. Ein „Freund“ mit einer Kamera. Als solcher bin ich mitten unter allen und Fotografiere aus dieser Sicht und dokumentiere was Ihr tut.
  • der Löwe:
    Wie ein Löwe in der Savanne seine Beute beobachtet so beobachte ich die ganze Hochzeitsgesellschaft. Dabei mache ich Fotos au sdem Blickwinkel eines Außenstehenden beobachter der ein Blick auf die Hochzeit wirft.

Und aus diesen drei Sichtweisen könnt Ihr später Eure Hochzeit immer und immer wieder aufs Neue Erleben!

Euer Fest der Liebe, mehr als nur der Ring am Finger

Stellt Euch einmal vor, wie Ihr von Eure Hochzeit schwärmt und voller Stolz nicht nur Erzählen könnt, sondern diese Komplett mit Fotos zeigen könnt.

Erlebt jeden magischen Moment und jeden emotionalen Augenblick beim Betrachten Eurer Hochzeitsfotos noch einmal.

Fragt dazu am besten gleich Euer kostenloses und unverbindliches Angebot für Eure Hochzeitsreportage bei mir an.

Anspannung beim Warten auf die Braut
Emotionen - Tränen vor Rührung und Glück
Freudentränen und Umarmungen
  • die Anspannungen
  • das Herzklopfen
  • alle Freudentränen

Spürt jede Umarmung und alle herzlichen Glückwünsche aufs Neue. Vom Anfang bis zum Ende. Alles in einer Handschrift und ohne Kompromisse.

Genau das ist es, was ich für Euch mit einer Hochzeitsreportage als Hochzeitsfotograf tue.

Gewiss, das hat seinen Preis. Betrachtet es als Investition in Eure Erinnerungen. Denn im Gegensatz zur Hochzeitstorte bleiben die Fotos und sind in 50 Jahren immer noch da. Aus diesem Grund sage ich immer, mit einer Hochzeitsreportage bleibt mehr als nur der Ring am Finger.

Anfangs denken ca. 70 % der Brautpaare, dass mit 3 Stunden das wichtigste zwischen „Eintreffen der Gäste“ und dem „Brautpaar-Shooting“ fotografiert ist und mehr nicht notwendig ist. Wie sehr Ihr Euch da täuscht.

Wie oft haben Brautpaare nach Ihrer Hochzeit mir Fotos zugesendet mit der bitte diese zu Bearbeiten. Fotos die von Gästen aufgenommen wurden. Dies mit unterschiedlichsten Kameras und Handys. Aber in einer extrem schlechten Qualität, einfach weil zu wenig Licht vorhanden war.

Es tut mir leid, aber wenn es verwackelt ist, wenn es verrauscht ist, wenn es mehr bunte Pixel sind als Motiv, dann ist es sehr aufwändig was zu Retten. Falls das überhaupt möglich ist. Es verursacht zusätzliche Kosten. Es kann eben auch sein, dass es ein Total Verlust ist. Ein schrecklicher Gedanke.

Beugt diesen Verlust vor. Spart Euch diese Kosten. Investiert dieses Geld gleich und habt dazu die Sicherheit, dass Ihr die entsprechende Qualität gleich habt. Darüber hinaus können Eure Gäste einfach Gäste sein.